Vorteile der gesetzlichen Krankenversicherung

Die gesetzliche Krankenkasse, kurz GKV, bildet zusammen mit der PKV, der privaten Krankenversicherung, das zweigleisige Krankenversicherungssystem in Deutschland. GKV und PKV haben beide ihre eigenen Vorteile.

Die überwiegende Mehrzahl der Bürger ist auch deswegen in der GKV versichert, weil sie für unselbstständige Arbeiter und Angestellte mit einem Bruttoverdienst unterhalb der Beitragsbemessungsgrenze eine Pflichtversicherung ist.

Als eine kostenlose Familienversicherung hat die GKV aber noch einige weitere gravierende Vorteile.

Einkommensabhängiger Beitrag

In der GKV wird der Monatsbeitrag nach dem Bruttoverdienst berechnet und in Höhe der Beitragsbemessungsgrenze gleichzeitig gedeckelt. Das ist einer der bedeutenden Vorteile gegenüber der PKV. In vielen Fällen wird der Beitrag jeden Monat neu berechnet, weil sich das Bruttoeinkommen erhöht oder verringert. Für die Versicherten bedeutet das einen trotzdem immer gleichbleibenden Versicherungsschutz.

Auch das Alter des Versicherungsnehmers bleibt unberücksichtigt. Ob Auszubildender oder Rentner, der GKV-Beitrag richtet sich einzig und allein nach dem monatlichen Einkommen. Ist es höher als die von der Bundesregierung jährlich neu festzusetzende Beitragsbemessungsgrenze, bleibt der Versicherungsbeitrag unverändert.

Kostenlose Familienversicherung für alle

Die GKV ist auch in dieser Hinsicht das genaue Gegenteil zur PKV. Dort ist jede Person einzelnen mit ihren Tarifen versichert. Kommt ein Neugeborenes hinzu, ändert, sprich erhöht, sich dadurch der Monatsbeitrag.

Als eine kostenlose Familienversicherung wird in der GKV nur der Beitrag für den Hauptverdiener als den Versicherungsnehmer fällig. Die nicht arbeitende Ehefrau sowie alle schulpflichtigen Kinder sind automatisch und kostenlos mitversichert.

Während in der PKV in einem solchen Falle der Monatsbeitrag durchaus einen vierstelligen Eurobetrag erreichen kann, bleibt es in der GKV bei dem einkommensabhängigen Beitrag im niedrigen dreistelligen Eurobereich für die kostenlose Familienversicherung.

Private Zusatzversicherung bei Wunsch und Bedarf

Der oftmals wenig zufriedenstellende Versicherungsumfang in der GKV kann durch die Vorteile eine privaten Zusatzversicherung zu einzelnen Tarifen deutlich verbessert werden. Die PKV bietet hochwertige und qualifizierte medizinische Leistungen zu jedem einzelnen Tarif an.

Diese Zusatzversicherung muss der GKV-Versicherte selbst bezahlen, weil der Arbeitgeberanteil zur Krankenversicherung auf die gesetzliche Krankenkasse begrenzt ist. Eine private Zusatzversicherung kann bedarfsgerecht abgeschlossen, wunschgemäß gekündigt und insofern recht flexibel gehandhabt werden.

Reibungsloser und automatischer Wechsel in die KvdR

Die Altersrente ist deutlich niedriger als das bisherige Erwerbseinkommen. In der PKV bleibt der Monatsbeitrag unverändert hoch, weil er einkommensunabhängig ist. Die GKV bietet einen direkten Wechsel in die Krankenversicherung der Rentner, die KvdR.

Auch hier wird der Krankenversicherungsbeitrag einkommensabhängig berechnet, er reduziert sich beim Bezug der Altersrente auf ein Minimum. Der Charakter als kostenlose Familienversicherung bleibt trotzdem erhalten.

Das sind Vorteile, die der Versicherte in jungen Jahren oftmals nicht in ihrer Tragweite und Auswirkung einzuschätzen vermag.

facebook facebook twitter twitter linkedin linkedin xing xing mail mail print print emailout emailout info info hamburger hamburger close close search search info info check check