Ambulante Zusatzversicherung

In den letzten Jahren haben die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) Leistungskürzungen vorgenommen, um Kosten einzusparen. Die Versicherten müssen Leistungen, die in der Vergangenheit von den Kassen übernommen wurden, aus eigener Tasche bezahlen oder hohe Zuzahlungen im Rahmen einer Zusatzversicherung in Kauf nehmen.

In den letzten Jahren haben die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) Leistungskürzungen vorgenommen, um Kosten einzusparen. Die Versicherten müssen Leistungen, die in der Vergangenheit von den Kassen übernommen wurden, aus eigener Tasche bezahlen oder hohe Zuzahlungen im Rahmen einer Zusatzversicherung in Kauf nehmen.

Möchte ein Patient diese zusätzlichen Leistungen in Anspruch nehmen, kann dies eine große Belastung für den Einzelnen darstellen. Aus diesen Gründen schließen gesetzlich Versicherte private Zusatzversicherungen ab, um diese Kosten erstattet zu bekommen.

Was ist eine ambulante Zusatzversicherung?

Unter der ambulanten Zusatzversicherung versteht man eine Ergänzung bzw. Erweiterung des Leistungsumfangs des gesetzlichen Krankenschutzes. Die Patienten der gesetzlichen Krankenkassen haben im Rahmen einer Zusatzversicherung einen Anspruch auf Leistungen, die ihnen in ihrer Versicherung nicht zustehen. Die Kostenübernahme dieser Aufwendungen erfolgt auf der Basis eines Privatversicherten.

Eine ambulante Leistung ist eine therapeutische Maßnahme, die nicht mit einem Aufenthalt in einem Krankenhaus oder Klinikum verbunden ist. In der Altenpflege zählen die Hausbesuche der Pflegedienste zur Betreuung von alten und gebrechlichen Personen ebenfalls zu den ambulanten Diensten.

Zu den am meisten verkauften Zusatzversicherungen zählt die Zahnzusatzversicherung, diese übernimmt hauptsächlich den Eigenanteil des Versicherten an Leistungen für Zahnersatz oder prophylaktische Behandlungen. Vor allem für junge Familien ist diese Zusatzversicherung ratsam, weil die Kinder im Erwachsenenalter in einen eigenen, günstigen Tarif wechseln können.

Ambulante Zusatzversicherungen für Sehhilfen, Brillen und Kontaktlinsen, werden ebenfalls abgeschlossen. Tarife der Brillenzusatzversicherungen bieten in ihrem Leistungsumfang Vorsorgeuntersuchungen der Augen an, beispielsweise die Glaukom-Früherkennung oder die Messung des Augeninnendrucks.

Die Behandlung beim Heilpraktiker, die selten von der gesetzlichen Krankenkasse erstattet wird, kann über eine ambulante Zusatzversicherung abgerechnet werden. Die einzelnen Versicherungen können als Pakete zusammengefasst werden.

Wer bietet eine ambulante Zusatzversicherung an?

Die privaten Krankenkassen haben schon lange ein breit gefächertes Angebot an Zusatzversicherungen, die auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind. Jede Gesellschaft vertreibt ihre eigenen Modelle, die sich im Tarif und Leistungsumfang unterscheiden.

Mittlerweile haben auch die gesetzlichen Krankenkassen den lukrativen Markt der ambulanten Zusatzversicherungen entdeckt. Die GKV bieten ihren Versicherten eigene Tarife an oder vermitteln Policen von anderen Versicherungsgesellschaften, mit denen sie in diesem Bereich eng kooperieren.

Vor Abschluss einer ambulanten Zusatzversicherung sollte man sich einen Überblick über die Angebote der verschiedenen Versicherungsgesellschaften mit ihren Leistungen und Tarifen verschaffen.

facebook facebook twitter twitter linkedin linkedin xing xing mail mail print print emailout emailout info info hamburger hamburger close close search search info info check check