Pflegetagegeldversicherung

Wenn Sie sich zusätzlich zur gesetzlichen Pflegeversicherung privat absichern möchten, dann stehen Ihnen diesbezüglich mit der Pflegetagegeldversicherung und der Pflegekostenversicherung zwei Modelle zur Verfügung.

Wenn Sie sich zusätzlich zur gesetzlichen Pflegeversicherung privat absichern möchten, dann stehen Ihnen diesbezüglich mit der Pflegetagegeldversicherung und der Pflegekostenversicherung zwei Modelle zur Verfügung. Heutzutage wird die Pflegetagegeldversicherung aufgrund verschiedener Vorteile häufiger abgeschlossen als die Pflegekostenversicherung.

Wie der Name schon sagt, besteht die Hauptleistung der Pflegetagegeldversicherung darin, ein vereinbartes Tagegeld an den Versicherten zu zahlen. Die Zahlung des Pflegetagegeldes erfolgt unter der Voraussetzung, dass eine Pflegebedürftigkeit nachgewiesen werden kann. Ab dem Zeitpunkt der Pflegebedürftigkeit erhalten Sie das vereinbarte Pflegetagegeld so lange Sie pflegebedürftig sind.

Leistungen der Pflegetagegeldversicherung

Ein Vorteil der Pflegetagegeldversicherung gegenüber der Pflegekostenversicherung besteht darin, dass die Leistung der Pflegetagegeldversicherung unabhängig von den tatsächlich entstehenden Kosten erbracht wird. Die tatsächlichen Pflegekosten müssen also nicht nachgewiesen werden und zudem sind Sie als Versicherter völlig frei in Ihrer Entscheidung, wofür Sie das Pflegetagegeld verwenden.

Worauf Sie allerdings achten sollten: Auch bei der Pflegetagegeldversicherung ist es so, dass die Leistungen in der Regel je nach dem Grad der Pflegebedürftigkeit unterschiedlich ausfallen. Heute ist es bei nahezu jeder Pflegetagegeldversicherung so, dass das Pflegetagegeld nur dann in voller Höhe ausgezahlt wird, wenn ein hohes Maß an Pflegebedürftigkeit besteht – also bei Pflegestufe III. Bei den Pflegestufen I und II zahlt die Pflegetagegeldversicherung dann nur einen bestimmten Prozentsatz des Pflegetagegeldes.

Pflegetagegeld – das sollten Sie beachten

Ein Nachteil der Pflegetagegeldversicherung besteht vor allem darin, dass es sehr schwer abzuschätzen ist, mit welchem Tagessatz Sie später einmal auskommen können. Wenn Sie bei Abschluss der Versicherung beispielsweise 30 Jahre alt sind, ist es Ihnen kaum möglich abzuschätzen welche Pflegekosten in 40 Jahren abzudecken sind. Das sollten Sie bei der Wahl der privaten Pflegeversicherung unbedingt bedenken.

facebook facebook twitter twitter linkedin linkedin xing xing mail mail print print emailout emailout info info hamburger hamburger close close search search info info check check