Pflege-Bahr-Anbieter im Vergleich

Die nach Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr genannte staatliche Förderung geht mit strengen gesetzlichen Vorgaben einher, die es Versicherern nicht leicht machen, sich von der Konkurrenz zu unterscheiden. Dennoch gibt es Unterschiede, sodass ein Vergleich sich lohnt.

Die nach Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr genannte staatliche Förderung geht mit strengen gesetzlichen Vorgaben einher, die es Versicherern nicht leicht machen, sich von der Konkurrenz zu unterscheiden. Dennoch gibt es Unterschiede, sodass ein Vergleich sich lohnt.

Gemeinsamkeiten durch gesetzliche Vorgaben

Damit Versicherte die staatliche Zulage erhalten können, müssen die Verträge einen Mindeststandard einhalten und den gesetzlichen Anforderungen genügen. Die Angebote aller Versicherer für eine Pflege-Bahr müssen in diesen Punkten übereinstimmen.

Zu den Vorgaben und vorgeschriebenen Leistungen gehören beispielsweise ein monatlicher Mindestbeitrag von 10,- €, um die Zulage von 5,- € zu erhalten, eine monatliche Mindestleistung von 600,- € in Pflegestufe 3 sowie die Möglichkeit, den Vertrag ruhend zu stellen oder zu kündigen, wenn man zum Sozialfall wird.

Unterschiede bei den konkreten Angeboten

Gestaltungsmöglichkeiten der Tarife haben Pflege-Bahr-Anbieter vor allem bei den Leistungen in den Pflegestufen 0 bis 2 und der Höhe der Beitragszahlungen. Während manche Anbieter in der Pflegestufe 2 70 % auszahlen, mindestens 420,- € monatlich, zahlen andere Versicherer nur 40 % (240,- €). Oft gewähren diese eine Leistung von 20 % in Pflegestufe 0, in der alle dementen Menschen eingestuft sind. Ein Umstand, der sich in Zukunft häufen dürfte, da Demenzerkrankungen deutlich häufiger auftreten werden. Ein Vergleich lohnt sich in jedem Fall.

Weitere Unterschiede:

Beitragshöhe Die monatlichen Beiträge steigen ausgehend von 10,- € abhängig vom Eintrittsalter. Hier sind Unterschiede von 20,- € und mehr möglich.
Mindestvertragsdauer Die meisten Versicherer vereinbaren 1 Jahr, manche mehr.
Wartezeit Bei allen Anbietern 5 Jahre, manche verzichten darauf, wenn der Pflegefall durch einen Unfall eintritt.
Dynamik Manche Tarife beinhalten eine Dynamik in Höhe der Inflationsrate, andere zu einem festen Prozentsatz jährlich. Wenige Verträge sehen keine dynamische Erhöhung der Leistung vor.
Auslandsaufenthalt Innerhalb der EU gesetzlich vorgeschrieben; bei manchen Anbietern weltweit.
Beitragsfreistellung In den meisten Fällen müssen die Beiträge im Leistungsfall weiter gezahlt werden.

Wir übernehmen für die Richtigkeit der Angaben keine Gewähr.
Alle Angaben werden von uns mit höchster Sorgfalt recherchiert.

facebook facebook twitter twitter linkedin linkedin xing xing mail mail print print emailout emailout info info hamburger hamburger close close search search info info check check